English (UK)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Kirmaier GmbH, KretaFerien, Walter und Helga Kirmaier, Hoegnerstr. 26, 85290 Geisenfeld („Vermittler“)

§1 Geltungsbereich
1. Die folgenden Bedingungen regeln ausschließlich das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen als Kunden und uns als Vermittler der Reiseleistungen. Sie sind insbesondere nicht anwendbar, wenn der Vermittler als Vermieter einer eigenen Immobilie auftritt.

2. Mit Abschluss des Buchungsvorgangs beauftragt der Kunde den Vermittler mit der Durchführung einer Buchung für eine Unterkunft oder einen Mietwagen („Buchungsgegenstände“). Davon getrennt wird bei der Buchung ein Vertragsverhältnis mit dem Reiseveranstalter bzw. Leistungserbringer („Eigentümer“) entstehen.

3. Der Vermittler weist alle Kunden darauf hin, dass der Vertrag über die Anmietung der Unterkunft nicht mit dem Vermittler, sondern stets mit dem jeweils angegebenen Eigentümer bzw. Reiseveranstalter zustande kommt, es sei denn der Vermittler tritt ausdrücklich als Eigentümer und Vermieter eines Buchungsgegenstands auf.

4. Mit Absendung des Reservierungsauftrags in Textform oder telefonisch erkennt der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vermittlers an und erklärt, dass er diese gelesen und verstanden hat. Dies gilt jedoch spätestens mit Erhalt der Bestätigungsemail über das Zustandekommen des Vermittlungsvertrages. Der Kunde erklärt sich mit der in diesen Geschäftsbedingungen beschriebenen Nutzung seiner Daten (Namen des Kunden, Adresse, Geburtsdaten, Telefon, E-mail-Adresse) einverstanden.

5. Die AGB des Vermittlers sind auf der Homepage des Vermittlers unter www.kretaferienhaeuser.de jederzeit einsehbar.

§ 2 Vertragsgegenstand und Vertragsschluss
1. Gegenstand dieses Vertrags ist die Vermittlung eines Vertragsabschlusses des Kunden mit dem jeweiligen Eigentümer über die in der Buchung aufgeführte Leistung durch den Vermittler („Vermittlungsvertrag“). Etwaige Sonderwünsche und Nebenabreden gelten nur dann als vereinbart, wenn diese schriftlich vom Vermittler bestätigt werden.

2. Die auf der Website www.kretaferienhaeuser.de dargestellten Angebote stellen kein verbindliches Vertragsangebot seitens des Vermittlers und/oder des jeweiligen Eigentümers dar. Vielmehr handelt es sich um eine Aufforderung an den Nutzer, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit dem Vermittler über die Vermittlungsleistung abzugeben (invitatio ad offerendum).

3. Die Erbringung der gebuchten Leistung als solche ist nicht Bestandteil der Pflichten des Vermittlers. Im Falle einer Buchung kommt ein Vertrag über die Reiseleistung direkt zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Eigentümer zustande. Einen Mangel der Reiseleistung muss der Kunde dem jeweiligen Eigentümer gegenüber vor Ort und sofort nach Kenntnis anzeigen. Der Vermittler haftet vorbehaltlich der Regelung in § 7 hierfür nicht.

4. Die Annahme des Vermittlungsauftrages durch Kreta-Ferien erfolgt ausschließlich per E-Mail oder Telefonisch.

5. Sofern der Auftrag von einer anderen Person, als dem Kunden erteilt wird, haftet diese Person in vollem Umfang für die Erfüllung der Verpflichtung der angemeldeten Personen. Wenn der eigentliche Kunde die Auftragserteilung schriftlich bestätigt und damit selbst für die Erfüllung der Verpflichtung der angemeldeten Personen haftbar geworden ist, bleibt der Auftragserteiler zunächst neben dem eigentlichen Kunden gesamtschuldnerisch haftbar. Er kann durch schriftliche Erklärung des Vermittlers auf Wunsch aus der Haftung entlassen werden.

6. Mit Annahme des Vermittlungsauftrages durch den Vermittler, d. h. mit der Zusendung der Auftragsbestätigung per E-Mail an den Kunden ist dieser an den Vermittlungsauftrag gebunden. Zu diesem Zeitpunkt ist ein verbindlicher Vermittlungsvertrag zwischen dem Kunden und dem Vermittler zustande gekommen.

7. Die Bestätigungsmail über die Annahme des Vermittlungsauftrages ist zu unterscheiden von der Buchungsbestätigung. Mit der 1. Bestätigungsmail bestätigt der Vermittler lediglich die ordnungsgemäße Weiterleitung der durch den Kunden in Auftrag gegebenen Buchung an den jeweiligen Eigentümer und die Annahme des Vermittlungsauftrags. Diese Bestätigung bedeutet noch nicht, dass bereits ein Vertrag über die gebuchte Objektnutzung mit dem Eigentümer zustande gekommen ist. Eine verbindliche und abschließende Buchung wird dem Kunden erst mit der Buchungsbestätigung und Rechnung zugesagt.

8. Bei der Vermittlung und Buchung der vermittelten Unterkunft handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Pauschalreise.

§ 3 Buchungsbestätigung und Reiseunterlagen
Der Kunde ist verpflichtet, die Vertragunterlagen, die ihm zur Verfügung gestellt wurden, auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen, wobei insbesondere darauf zu achten ist, dass die ausgewiesenen Reisedaten mit der getätigten Buchung identisch sind. Stellt der Kunde Abweichungen oder falsche Angaben fest, hat er den Vermittler hierauf hinzuweisen. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, so kann ein etwaiger Schadensersatzanspruch nach den gesetzlichen Bestimmungen über die Schadenminderungspflicht eingeschränkt oder ganz ausgeschlossen sein. Eine Schadensersatzverpflichtung des Vermittlers entfällt vollständig, wenn die hier bezeichneten Umstände für den Vermittler nicht erkennbar waren und der Vermittler diese auch nicht zu vertreten hat.

§ 4 Abtretungsverbot
Eine Abtretung aller Ansprüche des Kunden aus Anlass der Reise – gleich aus welchem Rechtsgrund – an Dritte, auch an Ehegatten, ist ausgeschlossen. Die gerichtliche Geltendmachung abgetretener Ansprüche durch Dritte ist ausgeschlossen.

§ 5 Einreisebestimmungen und sonstige Informationen
Der Kunde ist grundsätzlich selbst dafür verantwortlich, dass für seine Person die zur Durchführung der Reise erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind und sämtliche gesetzliche Bestimmungen, insbesondere die in- und ausländischen Ein- und Ausreisebestimmungen, Gesundheitsvorschriften, Zoll- und Devisenbestimmungen, Pass- und Visabestimmungen beachtet werden. Gleiches gilt für die Beschaffung erforderlicher Reisedokumente. Der Vermittler weist darauf hin, dass von ihm erteilte Auskünfte bzgl. der vorstehenden Bestimmungen jederzeit durch die Behörden geändert werden können, weshalb für diese Auskünfte keine Haftung übernommen wird. Dem Kunden wird nahe gelegt, selbst bei den zuständigen Ämtern und Institutionen Informationen einzuholen.

§ 6 Haftung
1. Soweit der Vermittler eine entsprechende vertragliche Pflicht nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Kunden übernommen hat, haftet er nicht für das Zustandekommen von dem Buchungswunsch des Kunden entsprechenden Verträgen mit dem Eigentümer und vorbehaltlich Ziffer 3 und 4 auch nicht für die Beschaffenheit der Buchungsgegenstände und für deren Übereinstimmung mit örtlichen Rechtsvorschriften.

2. Ohne ausdrückliche diesbezügliche Vereinbarung oder Zusicherung haftet der Vermittler als Reisevermittler bezüglich der vermittelten Leistung selbst nicht für Mängel der Leistungserbringung und Personen- oder Sachschäden, die den Kunden im Zusammenhang mit der vermittelten Reiseleistung entstehen.

3. Der Vermittler haftet bezüglich seiner Stellung als Reisevermittler in Fällen des Vorsatzes oder groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für etwa übernommene Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Vermittler ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

4. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Vermittler in demselben Umfang.

§ 7 Datenschutz
1. Der Vermittler erhebt bestimmte personenbezogene Daten des Kunden und gegebenenfalls auch anderer Reisenden. Diese Daten werden für die Abwicklung des Vermittlungsvertrags und für die Anbahnung und Abwicklung des abzuschließenden Vertrages über die vom Kunden gebuchte Reiseleistung benötigt und ausschließlich zu diesen Zwecken verarbeitet und genutzt. Eine Weitergabe der erhobenen Daten erfolgt ausschließlich an den jeweiligen Eigentümer der Unterkunft.

2. Der Kunde willigt ein, Werbemails nach Maßgabe des § 7 Abs. 3 UWG zu erhalten. Auf sein Widerspruchsrecht wird er hiermit hingewiesen.

§ 8 Anwendbares Recht
Auf den Vermittlungsvertrag und diese AGB findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten zwischen den Parteien ist das Amtsgericht Pfaffenhofen bzw. das Landgericht Ingolstadt.

§ 9 Online-Streitbeilegung
Gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ (http://ec.europa.eu/consumers/odr/) finden; die Plattform wird ab dem 15.02.2016 ihren Betrieb aufnehmen.

§ 10 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder künftig unwirksam oder undurchführbar werden, so werden die übrigen Regelungen der AGB davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung verpflichten sich die Parteien schon jetzt, eine wirksame Regelung zu vereinbaren, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung rechtlich und wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken dieser AGB. § 139 BGB wird insgesamt abbedungen.